Seit Tagen suche ich auf YouTube nach alten Fernseh- und Filmclips, um den Übergang vom Kaugummi-Pop zum psychedelischen Kunstrock zu untersuchen. Jetzt kann ich nur stoned und betrunken genug sein, um meine bisherigen Ergebnisse zusammenzufassen. Was ich erlebte, war die Entstehung der Beatles, nicht zuerst, aber wichtig. Dies geschah um 1964 und überschwemmte die Psyche des amerikanischen Teenagers und folglich das Bewusstsein der Welt. Vor diesem bahnbrechenden Ereignis hatte sich bereits etwas ereignet. Jack Kerouac und die sogenannte Beat-Generation hatten die Mainstream-Kultur der Werbung und der Zellstoffliteratur in zwei verschiedene Fraktionen verwandelt. Auf der Mainstream-Seite war, überraschenderweise, Rock and Roll, die Musik rebellischer Jugend. Die fünfziger Jahre (eigentlich die Nachkriegsvierziger) produzierten sowohl Rock and Roll als auch die Methode der Schauspielerei von Brando, Monroe und Dean; charismatisch; vital und lebensecht, aber in einer unmöglichen Sackgasse mit Konvention und Tradition. Die Musik nach der Swing-Ära schwang weiter, Swing war ein Produkt und eine Form des Jazz, der Jazz wurde üblicherweise als Ableger des Blues angesehen, ala Gershwin et al. Und Gospelmusik, von der der Blues vielleicht als Derivat betrachtet werden kann. Das war der Mainstream. Alternativ war die Literatur von einer Reihe von Dichtern und Autoren aufgeladen worden, von denen die meisten widerspenstige, lebenslange Alkoholiker waren. Hammett, Faulkner, Hemingway, Crane, Fitzgerald usw., deren Werke und ästhetische Vision auf Film übertragen wurden, oft mit Jazz- und späteren Rock'n'Roll-Partituren. Durch diese, oder trotz dessen, entstanden Kerouac und die Beats. Die Beats hörten Jazz, Beatniks in Filmen lauschten Rock and Roll. Interessanter Übergang. Teenager in Filmen begannen, Rock and Roll in Nachahmung von Beatniks in Filmen zu hören. Dies führte zu der Dynamik des kommenden Jahrzehnts, aber zu der kulturellen Mischung kamen Vietnam, das Weltraumrennen, das nukleare Wettrüsten und die CIA hinzu. In den CIA-Laboratorien wurde LSD-25 erstmals synthetisiert und als Waffe von Gedankenkontrolle für feindliche Soldaten auf dem Schlachtfeld. Was dachten sie? Wahrscheinlich so etwas wie: "Wir kämpfen gegen Asiaten in Vietnam, als wir gerade die Japaner mit der A-Bombe besiegt und die Nordkoreaner und Chinesen zum Stillstand gebracht haben. Wie können wir das verfolgen und diese gelben Bastarde im Dschungel besiegen? " Na sicher! Erstellen Sie eine Waffe, deren Effekte seltsam ähnlich sind, Sie haben es erraten: Opium, Heroin, Marihuana, Kokain, alles in einem. Es wäre unwiderstehlich und der Feind würde verlangen, dosiert zu werden! Dieses psychologische Napalm sollte auf dem Land in der Erntestreuung von Napalm und Agent Orange gesprüht werden. Aber anstatt den Arsch des Gegners in Brand zu stecken, würden ihre Gehirne braten und die Bastarde würden denken, sie wären in Frieden! Hmmm.... Dass das Zeug über unsere eigenen Truppen kommen würde, schien die operative Idee hinter der Verschrottung des Projekts zu sein. Immer ehrgeizig, wurde LSD25 weiterhin hergestellt. Es war klug, wenn das Projekt jemals auf den Weg gebracht werden sollte, um zu testen, welche Auswirkungen es auf unsere eigenen Leute haben könnte. Deshalb wurden Wissenschaftler, Philosophen und Künstler aus der Wissenschaft rekrutiert, um kontrollierte Experimente mit niedrigen Dosen der experimentellen Waffe durchzuführen. Dies geschah in den späten fünfziger und frühen sechziger Jahren hauptsächlich in San Francisco, Kalifornien, ironischerweise das Zentrum der größten asiatischen Bevölkerung des Landes. Musik zu dieser Zeit war zuverlässig und sicher. Jazz war unverständlich geworden; Broadway-Musicals wurden aktiv zu erfolgreichen Filmen mit Ballett-Choreographie und klassisch abgeleiteten Partituren verarbeitet. Oft wurde Jazz in der Art der Komponisten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts, Satie, Dvorak, Debussy, Rimsky Korsakoff, Ravel und Gershwin, et al. manchmal bei Impressionisten kollektiv bekannt. Die Beats waren enthusiastische Marihuana-Raucher, und die Hipster unter den Hüften waren auch Heroinsüchtige. Bedenkt nun, dass viele in der älteren Generation durch die Rebellion ihrer eigenen Generation zum Alkoholismus getrieben wurden. Wenn wir das in Betracht ziehen, haben wir Alkoholiker, die ihre Teenagerjahre hinter sich gebracht haben (Anmerkung: Teenager wurden in den fünfziger Jahren von Marketingfirmen als Konsumentenkundschaft "erfunden", als sie sahen, mit welcher Geschwindigkeit Popstars konsumiert wurden. Teens ersetzte damit Hausfrauen als eine Zielgruppe für Werbung, "Designer" -Produkte, die noch Jahre alt sind), zuhörend, aufwühlend mit der Musik von Frank Sinatra, Bing Crosby und Rudy Vallee, wandten sich einige der hipperen Ältesten an Woody Guthrie, der regelmäßig spielte Das Radio mit seiner Band Weavers.Kids rauchte Pot, weil das echte Beats gemacht haben. In den Filmen wurden sie aus irgendeinem Grund häufiger als Alkoholiker dargestellt, und gelegentlich wurde ein Junkie als Hipster oder umgekehrt dargestellt (insbesondere die Filme "Phantom Lady" und "Der Mann mit dem goldenen Arm"), die andere "ernsthafte" Literatur, sozusagen). Die älteren und unvermeidlich geschäftsangepaßten Männer, die ihre Position, Macht und Erziehung von einer früheren Generation von bewußten Alkoholikern geerbt hatten, sahen, wie die Jugend ihre Haare wachsen ließ und allgemein abtrieb. Als einige unter den jungen Rock'n'Roll-Bands nach den Plänen der Pioniere der fünfziger Jahre als logische Fortsetzung des Jugendtrends angesehen wurden und damit für kommerzielle Investitionen reif waren, erschienen die Beatles, gefolgt von den sogenannten Briten Invasion. Dann begannen amerikanische Bands zu entstehen, die sich an dem orientierten, was man sah und nun als kommerzielles Template akzeptierte. Viele dieser Bands kamen aus Kalifornien; viele hatten auch Zugang zu LSD und wirklich gutem Gras. Bands, die sicher spielten, fröhlicher Reimchor und Gitarrenmusik für quietschende und kichernde Mädchen begannen zu spielen, was sie in ihren Köpfen sahen und hörten. Der Sound wurde psychedelisch und der Text philosophisch und surreal. Die Mädchen wurden auch gesteinigt und gruben es aus. Also, was war langweilig und sicher Musik vom Broadway, Jazz und frühen Rock'n'Roll durch mit den hyper imagined Klischees der unberührten versus rebellische Jugend (sagen wir "Gidget" vs "Rebel Without A Cause") wurde etwas aus William S Burroughs Naked Lunch, Ginsbergs Howl und Kerouac's On the Road; ein drogenartiger Wirbel von Hip-Noise, der später zu Heavy Metal und Glitter Rock verschmelzen sollte, die sich als Nebenprodukte der psychedelischen Bewegung zu Art-Rock und Punk-Rock entwickelten. Doch vor allem drang die psychedelische Bewegung in die Mainstream-Kultur ein Zu so einem Überfluss, dass langhaarige psychedelische Bands regelmäßig im Prime-Time-Fernsehen zu sehen waren und bald sogar in Kindershows und Cartoons auftraten (zusammen mit prototypischen Beat-Klischees), zeigt sich das Kind selbst, scheinbar auf Jugendliche abzielend mit einem ausgesprochen psychedelischen Gefühl. Abendliche Sit-Coms, die auf Erwachsene abzielten, aber von ganzen Familien verfolgt wurden, verfolgten diesen kulturellen Zug und in einer letzten Ironie brachten die Musicals Hair und Godspell (eine psychedelische Interpretation des Matthäusevangeliums) die psychedelische Bewegung zum Broadway und wurden zur Quelle für mehrere Mainstream Popsongs. Einerseits könnte man sagen, dass es die Beatles waren, die diese Adoption solcher offensichtlich unter Drogeneinfluss geratener Fantasie durch die kommerziellen Medien legitimierten. Aber die Beatles haben die psychedelische Bewegung nicht geschaffen, noch endete sie mit ihnen. Sie waren einfach seine prominentesten kulturellen Befürworter. Wir sind weitergezogen. Anmerkung: Die psychedelische mexikanisch-amerikanische Band? Die Mysterians, die stark von Surfmusik beeinflusst sind, werden oft als erste Punkband genannt.

Published on  March 27th, 2018